... lade Modul ...
  Wir sehen uns auf dem Platz!
 SV Dornstedt
SV Großgräfendorf II  
9. September 2018 - 14.00 Uhr
Sportplatz in Dornstedt
Unsere Amateure. Echte Profis.
dfb
fsa
kfv-saalekreis
Unsere Sponsoren - Wir sagen Danke!
Lotto.de - Lotto 6aus49 online spielen
Nur Mitglieder können mitbestimmen!
Ab 2,00 € pro Monat - Jetzt Mitglied werden!
Aktuell: 139 Mitglieder (Stand: 01.03.2018)

SVD ärgert Reußen

Als Schiedsrichter Stefan Henze am vergangenen Sonntag das Pokalspiel zwischen unserer Mannschaft aus der Kreisklasse gegen das Landesklasse-Team der SG Reußen abpfiff, spiegelten die Reaktionen auf dem Platz nicht das Endergebnis wider. Während der siegreiche Favorit doch eher unzufrieden den Rasen verließ, klopften sich die Dornstedter Kicker stolz auf die Schultern. Was sie in den 90 Minuten zuvor geleistet haben, war auch aller Ehren wert.

Natürlich hatte der letztjährige Kreismeister gegen unsere drei Ligen tiefer aktiven Fußballer mehr Ballbesitz. Doch von der ersten Minute an agierte Dornstedts Elf konzentriert und störte Reußen immer wieder im Spielaufbau. So waren Chancen eher Mangelware. Fast symptomatisch, dass die SG eine Standardsituation benötigte, um erstmals wirklich gefährlich zu werden. Leider unterlief unser Torhüter Omar Abdalla die Freistoßflanke und Matthias Strohbach nickte in der 20. Minute ungehindert ein.

Die Gastgeber schüttelten sich kurz und wichen nicht von ihrer Linie ab. Nur vier Minuten später erobert das Team den Ball im Defensiv-Bereich. Dann geht es schnell. Über Ahmad Osso gelangt das Leder auf den gestarteten Moubaraka Moustafa, der den Reußener Keeper umkurvt und zum umjubelten Ausgleich einschiebt. Leider weicht durch die Freude wohl etwas die Konzentration. Fast im Gegenzug lassen Dornstedts Akteure Kevin Schicha zuviel Platz. So kann der Reußener per Flatterball von der Strafraumgrenze die erneute Führung des Favoriten herstellen.

Auch diesmal ist die Dornstedter Moral nicht gebrochen. Tapfer erwähren sie sich den Angriffsversuchen des Landesklassisten, der immer öfter ratlos im Spielaufbau wirkt. Noch überraschter sind aber die Blicke in der 34. Minute, als Moubaraka Moustafa einen Pass des Torhüters abfängt und diese Chance zum erneuten Ausgleich nutzt. Der Jubel kennt natürlich keine Grenzen, die Konzentration bleibt diesmal aber vorhanden. So geht es mit einem nicht unverdienten Unentschieden in die Pause.

Mit Wiederanpfiff erhöht Reußen den Druck. Die Dornstedter Abwehr wankt zwar das ein oder andere Mal, doch das Bollwerk hält stand. Selbst einen zweifelhaften Handelfmeter in der 49. Minute können die Gäste nicht nutzen. Matthias Strohbach setzt das Leder an unserem Tor vorbei. Immer mehr sieht man nun im Aufbau hilflose Handbewegungen der Gästespieler, da keine Anspielstationen vorhanden sind. So ist es der Schiedsrichter, der für Bewegung in der Begegnung sorgt. In der 63. Minute sieht Pascal Arendt nach einem gedanklichen Aussetzer zum zweiten Mal den gelben Karton, welchem logischerweise die rote Karte folgt. Er hatte den Schuh verloren, erkannte eine sich bietende Kontermöglichkeit und stürmte mit Schuh in der Hand los. So gab es die harte, aber vertretbare Entscheidung. Leider setzte der Referee diese harte Linie nur zwei Minuten später nicht fort. Nach einem langen Ball weiß sich ein Abwehrspieler der Gäste nur noch mit einem Handspiel zu helfen. Da er vor dem Torhüter der letzte Mann war, kann dies bei entsprechender Auslegung durchaus mit einem Platzverweis bestraft werden. Schiedsrichter Henze entscheidet sich aber für gelb. Nach dem Spiel meinte er zu der Situation, dass der Torhüter ja noch hätte eingreifen können. Eine Begründung, welche doch für einiges Schmunzeln bei den Zuhörern sorgte.

Dornstedt war nun also in Unterzahl. Die dadurch zunächst entstehende Unordnung nutzte Matthias Strohbach mit einem platzierten Fernschuss zur erneuten Führung der Gäste. Doch wer nun glaubte, dass sich im weiteren Verlauf ein deutlicher Sieg des Favoriten abzeichnete, sah sich getäuscht. Der Underdog agierte weiterhin engagiert, so dass die Überzahl fast nicht erkennbar war. Natürlich kommt Reußen zu weiteren Chancen, welche sich auch aufgrund der schwindenden Kräfte ergeben. Genutzt werden sie aber nicht. Auf der anderen Seite setzen die Hausherren auch immer wieder durch Konter gefährliche Nadelstiche. Die besten Möglichkeiten haben in der Schlussphase, als der Underdog dem Favoriten nochmals ordentlich zusetzt, Moubaraka Moustafa und der Kapitän Thilo Petrasek. Leider überwinden diese den Reußener Keeper nicht. So kommt, was kommen muss. In der Nachspielzeit nutzt Thomas Spors die sich nun ergebenden Räume und vollendet einen Konter zum entscheidenden 2:4.

Ein vor allem aus Dornstedter Sicht tolles Spiel fand damit sein Ende. Die Hausherren zeigten vor allem nach dem enttäuschten Ligaauftakt diesmal eine irre Teamleistung, aus welcher viel Mut für die anstehenden Punktspielaufgaben geschöpft werden kann. Am Sonntag beim Auftritt in Hohenthurm kann dies bereits bewiesen werden.

Statistiken: Fussball.de | FuPa.net

Hinweis zur Verwendung von Cookies: Unsere Website nutzt Cookies, um bestimmte Bereiche bzw. Funktionen bestmöglich für Sie darstellen zu können. Mehr Informationen zur Nutzung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich erlaube dem SVD, Cookies zu nutzen!